estell erhebt die ökologischen Effekte Ihres Unternehmens über die gesamte Wertschöpfungskette und identifiziert die Hebel, mit denen sich die Effekte erfolgreich vermeiden bzw. reduzieren lassen

Modernes Nachhaltigkeitsmanagement engagiert sich dort, wo unternehmerische Aktivitäten maßgebliche Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft haben

Die erforderliche Transparenz über Hot-Spots und die Identifikation von geeigneten Reduktionsmaßnahmen liefert estell. Dabei stehen besonders die Bewertung des verbrauchten Naturkapitals sowie die Effekte durch Emissionen in Luft, Wasser und Boden im Fokus.

Beispielhafte Ergebnisse im Überblick

Vergleich von Unternehmenserfolg und externen Kosten

Ökologische Gewinn- und Verlustrechnung auf Basis externer Kosten

Durch eine monetäre Bewertung können ökologische Effekte ins Verhältnis zum Unternehmenserfolg gesetzt und damit ihre Bedeutung betont werden. Bei der Annahme einer vollständigen Internalisierung aller verursachten ökologischen Schadkosten (z.B. durch eine entsprechende Regulierung), wären die jährlich erwirtschafteten Überschüsse vieler Unternehmen aufgebraucht. Ökologische Effekte sind daher meist von gr0ßer Businessrelevanz. Durch die umfassende Betrachtung aller Effekte lässt sich eine ökologische Gewinn- und Verlustrechnung zudem als handlungsleitendes Instrument im Rahmen einer Nachhaltigkeitsstrategie nutzen. So wurde der entsprechende Nachhaltigkeitsstrategieansatz der Otto Group, basierend auf den Modellberechnungen von estell, 2014 mit dem CSR-Preis der Bundesregierung ausgezeichnet.
Sustainability Impact Scorecard

Sustainability Impact Scorecard

Liegen die größten Impacts eher in der Lieferkette, fern von den eigenen Unternehmensgrenzen oder doch direkt an den eigenen Standorten? Sind Treibhausgase wirklich die größte Herausforderung? Oder verursachen Schadstoffemissionen und Wasserverbräuche die meisten Impacts? Durch Aufteilung der Umwelteffekte auf die Wertschöpfungskette eines Unternehmen und die einzelnen Umweltwirkungen können wesentliche Aussagen zu den größten Hot-Spots gemacht werden.
Ökologische Effekte für einzelne Produktgruppen

Treiberanalyse: Umweltimpacts nach Produktgruppen

Welche Unternehmensbereiche und Produktgruppen treiben die ökologischen Effekte? Wie wirkt sich eine Änderung des Unternehmensportfolios auf die verursachten Umweltbelastungen aus? Auf welche Unternehmensbereiche sollte sich ein Unternehmen im Bezug auf Reduktionsmaßnahmen eher fokussieren? Die Unternehmenstreiberanalyse von estell ermöglicht die Identifikation derjenigen Unternehmensbereiche, die den ökologischen Fußabdruck treiben.
Prozessanalyse der Umweltbelastungen in der Lieferkette

Prozessanalyse der Umweltbelastungen in der Lieferkette

Ist es der Stromverbrauch während der Endfertigung zugekaufter Produkte, welcher die Umweltbelastungen in der Lieferkette treibt? Oder liegen die Effekte weit vorgelagert bei der Rohstoffgewinnung und -verarbeitung? Eine Prozessanalyse der Umweltbelastungen in der Lieferkette erlaubt es, die richtigen Hebel für eine Reduzierung der ökologischen Effekte zu identifizieren und passende Maßnahmen zu entwickeln.
Länder des Aufkommens ökologischer Effekte

Analyse der Ländern des Aufkommens von Umweltbelastungen

Wie viel Prozent der ökologischen Gesamteffekte eines deutschen Unternehmens werden überhaupt noch in Deutschland hervorgerufen? Wie hoch sind die in China hervorgerufenen ökologischen Effekte auf vorgelagerten Schritten, wenn Produkte aus Europa bezogen werden? Eine Analyse der Aufkommensländer der ökologischen Belastungen über die gesamte Wertschöpfung dient der Identifikation regionaler Hotspots als Basis für die Entwicklung passender Maßnahmen.

Ihr Nutzen

T

Volle Transparenz über die Umweltbelastungen der Lieferkette, der eigenen Standorte und des Kunden

Erstellung von ökologischen Gewinn- und Verlustrechnungen (Environmental Profit and Loss Accounts)

Bewertung von Naturkapitalverbräuchen (Natural Capital Accounting)

i

Schaffung einer Grundlage für Nachhaltigkeitsberichterstattung / Integrated Reporting

Einschätzung der Unternehmensrelevanz der Effekte, Fokussierung auf wesentliche Treiber der Umweltbelastungen, Ansatzpunkte für eine Umweltstrategie sowie Identifikation von Hebeln zur Reduktion

Notwendiger Input

Lieferung von Einkaufsvolumina nach Produktgruppe und Herstellungsland aus Ihren Controlling-Systemen

Lieferung von Vertriebskennzahlen (relevant für die Nutzenphase der Produkte)

l

Ggf. Aufbereitung der Daten in vorgegebenes estell-Format

v

Ggf. Beteiligung an Workshops

Ihre Ansprechpartner

Kordula Wick

Kordula Wick

Consultant

kordula.wick@systain.com

Strategieentwicklung / Natural Capital / Life Cycle Assessment / Umwelt- und Ressourcen-Management

Dr. Moritz Nill

Dr. Moritz Nill

Director

moritz.nill@systain.com

Strategieberatung / Projektmanagement  / Umwelt- und Ressourcen-Management